Serientipp: Hatefields & McCoys

Blog-Post 1

Da Serien ja gerade sehr beliebt sind habe ich heute einen kleinen Serien-Geheimtipp für euch. Und zwar insbesondere
für alle Western-Fans, die nicht so viel Zeit haben sich eine Serie mit 20 Episoden anzuschauen. Die Serie trägt den
Namen Hatefields & McCoys und ist aus dem Jahr 2012. Es ist eher eine Mini-Serie, da sie nur 3 Episoden mit einer
Länge von ca. 96 Minuten hat. Aber diese 3 Episoden haben es in sich. Kurz zum Inhalt:

Die beiden konföderierten Soldaten und Familienoberhäupter Anse Hatefield (Kevin Costner) und Randall McCoy (Bill
Paxton) kehren nach langer Zeit des Krieges nach Hause zurück, um dort wieder dem friedlichen Alltag nachzugehen.
Beide haben eine freundschaftliche Beziehung während den Kämpfen zueinander aufgebaut. Lange hält der Frieden zu
Hause allerdings nicht an. Es kommt aufgrund eines Missverständnisses und einer verbotenen Liebesaffäre zu einem
Mord. Dieser führt zu einem regelrechten Krieg zwischen den beiden ehemaligen Kameraden und ihren Familienclans.
Mit Kevin Costner und Bill Paxton in den Hauptrollen ist die Serie exzellent besetzt. Beide liefern hier eine sehr gute
und überzeugende Performance. Ich muss ehrlich gestehen, dass ich schon lange keine so gute Performance mehr von
Kevin Costner gesehen habe und finde, dass es eine seiner besten darstellerischen Leistungen ist. Nicht ohne Grund
erhielt er für seine Leistungen einen Emmy-Award (insgesamt wurde die Serie mit fünf Emmys ausgezeichnet). Aber
auch an der Leistung der Nebendarsteller kann ich nichts aussetzen. Durchweg eine überzeugende Darstellung. Kleiner
Tipp: Schaut euch die Serie unbedingt im Originalton an. Im Deutschen geht leider der amerikanische Slang verloren,
was sehr schade ist, weil er den Charakteren hier noch etwas Wildes bzw. Bedrohliches verleiht. Außerdem hört sich
das einfach nur sehr cool an, finde ich.

Kostüme und Szenenbild sind auch auf einem hohen Niveau. Hier kann ich ebenfalls nichts aussetzen.
Die Geschichte wird spannend erzählt, sodass ich mich zu keiner Zeit gelangweilt habe. Ich wollte immer wissen, wie
es weitergeht. Die Kämpfe sind gut gefilmt aber äußerst brutal in Szene gesetzt. Also nichts für schwache Nerven. Es
fließt hier viel Filmblut.

Was ich auch spannend finde, ist die Tatsache, dass es sich hierbei um wirklich geschehene Ereignisse handelt. Die
Serie basiert nämlich auf einer historischen Familien-Fehde die zwischen 1878 und 1891 in den USA zwischen den
Familien Hatefield und McCoy stattfand.

Ich habe mich beim Schauen der Serie mehrmals dabei erwischt, wie ich gedacht habe: „Wie konnte das so sehr
eskalieren?“ Dann musste ich schmunzeln und dachte: „Die Amis und ihre Waffen! Zuerst schießen, dann sprechen!“.
Mittlerweile kann man die Serie übrigens auf Netflix anschauen. Wer von euch also ein Netflix-Abo hat, sollte sich die
Serie mal vormerken.

Mein Fazit: Sehr unterhaltsame Mini-Serie, mit den starken Kevin Costner und Bill Paxton in den Hauptrollen, für
Western-Fans.

Ich hoffe dieser kurze Serien-Tipp hat euch gefallen. Ich versuche in nächster Zeit öfters mal Tipps zu Filmen und Serien
zu schreiben.

Habt Ihr die Serie schon gesehen? Oder wollt ihr die Serie jetzt schauen? Habe ich etwas vergessen zu erwähnen oder
habt ihr Fragen zur Serie? Dann lasst uns einen Kommentar da. Wir sind gespannt.

Folge uns auf Facebook und Instagram!

Grüße,
Eurer David

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.