Kino-Highlights im April

David WachsKino-Highlights 2018Leave a Comment

2BadMen Kino-Highlights im April

In diesem Beitrag stellen wir euch unsere Kino-Highlights im April vor. Diese Filme solltet ihr auf dem Zettel haben. Los geht’s bzw. los ging es bereits mit Ready Player One:

Ready Player One (Action, Adventure, Sci-Fi) – 05. April

Ready Player One ist eine Adaption des gleichnamigen Romans von Ernest Cline. Der hat auch am Drehbuch zum Film gearbeitet. Regie geführt hat kein geringerer als Steven Spielberg. Das ist auf jeden Fall vielversprechend.
Kurz zur Handlung: Die Geschichte spielt in einer dystopischen Zukunft im Jahr 2045. Die Welt ist ziemlich heruntergekommen, auch durch eine andauernde Energiekrise. Deshalb flüchten die Menschen in die virtuelle Welt OASIS. Nach dem Tod des Erfinders und Programmierers der OASIS, James Halliday (gespielt von Mark Rylance), startet eine von ihm ins Leben gerufene Jagd auf ein verstecktes Easter Egg. In seinem Testament erklärt Halliday, dass der Finder des Easter Eggs sein Vermögen inklusive der OASIS erbt. Um das Easter Egg zu finden müssen mehrere Rätsel und Aufgaben gelöst werden. Die ganze Welt scheint nun auf der Jagd zu sein. Darunter auch der Teenager Wade Watts, der in ärmlichen Verhältnissen bei seiner Tante in einem Trailerpark lebt.

Ich habe das Buch gelesen und finde es sehr spannend und unterhaltsam. Das Buch und auch der Film können als Hommage an die 80er Jahre gesehen werden. Es gibt unzählige Anspielungen zu Games, Filmen oder Musik der 80er Jahre. Deshalb werden Gamer und Filmliebhaber wahrscheinlich am meisten Spaß mit dem Film haben.
Die Kritiken sind bisher eher durchwachsen, bei einem Metascore von 64 und 74% auf Rotten Tomatoes (Stand: 06. April 2018).

 

A Quiet Place (Horror, Thriller) – 12. April

Über den Film von John Krasinski liest und hört man in den letzten Tagen und Wochen viel Gutes.
John Krasinski führte aber nicht nur Regie, sondern spielt auch eine der Hauptrollen neben Emily Blunt, die ihr wahrscheinlich aus den Filmen Edge of Tomorrow und Sicario kennt.

Seine Premiere feierte der Film auf dem South by Southwest Film Festival. Bisher wurde er von den Kritikern sehr gelobt, was auch die Kritiker-Score-Werte auf Metacritic (82) und Rotten Tomatoes (96%) (Stand: 06. April 2018) widerspiegeln.
Die Handlung spielt in einer dystopischen Zukunft und erzählt, wie eine Familie nach einer mysteriösen Invasion versucht zu überleben. Dies wird dadurch erschwert, dass sie sich sehr leise verhalten müssen, da die Invasoren durch kleinste Geräusche angelockt werden.

Klingt auf jeden Fall nach einem spannenden Film und erinnert mich ein bisschen an den großartigen Don’t Breathe aus dem Jahr 2016 mit Stephen Lang als blinden aber gar nicht so tauben Veteranen, der Einbrechern in seinem Haus, das Leben schwer macht.

 

Lady Bird (Drama, Komödie) – 19. April

Lady Bird stand bei den Oscars dieses Jahr hoch im Kurs und war für insgesamt 5 Goldjungen (darunter auch der für den besten Film) nominiert. Am Ende ging der Film leer aus.
Trotzdem: Die Kritiker sind sich einig. Mit einem Metascore von 94 und 99% bei Rotten Tomatoes (Stand: 6. April 2018) scheint uns hier ein richtig guter Film zu erwarten. Immerhin konnte der Film einen Golden Globe als bester Film in der Kategorie Musical, Komödie gewinnen.

Lady Bird erzählt die Geschichte von Christine McPherson (gespielt von Saoirse Ronan) die sich nichts sehnlicher wünscht, als aus ihrer Heimatstadt zu ziehen, um an der US-Ostküste zu studieren. Allerdings gerät sie dabei mit ihrer überfürsorglichen Mutter (gespielt von Laurie Metcalf) aneinander.

Wer Coming-of-Age-Geschichten mag, sollte sich Lady Bird unbedingt auf den Zettel schreiben.

 

A Beautiful Day (Drama, Thriller) – 26. April

Den Abschluss macht A Beautiful Day (Original: You Were Never Really Here) mit Joaquin Phoenix in der Hauptrolle. Der Film ist eine Adaption des gleichnamigen Romans von Jonathan Ames aus dem Jahr 2013.
Er erzählt die Geschichte von Joe, einem Veteranen, der es sich zur Aufgabe gemacht hat vermisste bzw. entführte Mädchen zu finden und gewaltsam aus den Händen ihrer Entführer zu befreien. Dabei schreckt er auch nicht vor Mord und Brutalität zurück. Als ein Job schief läuft, muss Joe seinen Ein-Mann-Rachefeldzug starten.

Wer Rache-Geschichten und Filme wie z.B. 96 Hours mag, sollte sich A Beautiful Day auf jeden Fall merken. Die Kritiken zu dem Film sind bisher größtenteils positiv (Metascore: 86, Rotten Tomatoes: 86%, Stand: 06. April 2018) und auch die Trailer versprechen einen unterhaltsamen und spannenden Film.

Was haltet Ihr von den Filmen? Auf welche anderen Filme freut Ihr euch am meisten? Schreibt’s in die Kommentare.

Danke für’s Lesen.

Euer David