The 2BadMen: Teil 2 unserer Origin-Story

David WachsÜber unsLeave a Comment

The 2BadMen

The 2BadMen ist der zweite Teil aus unserer 2BadMen-Origin-Story. Im ersten Teil, 2BadMen Begins, erfahrt ihr, wie wir uns kennengelernt haben und daraus 2BadMen entstanden ist. Falls ihr den noch nicht gelesen habt, unbedingt nachholen.

The 2BadMen

Der letzte Teil endete damit, dass unsere beiden Helden von 2BadMen sich als Film- und Videoproduktions-Unternehmen selbständig gemacht haben.

Und hier waren sie nun, im Oktober 2016. Zwei aufstrebende kreative und motivierte junge Männer, deren Traum es war erfolgreiche Filmemacher zu werden, die aber noch nie ein Unternehmen gegründet hatten. Davon ließen sie sich nicht aufhalten. Zum Glück hatten sie ja BWL als Fach im Studium belegt, das hat sehr viel geholfen!

Die erste Aufgabe bestand darin einen Businessplan zu schreiben. Keiner von beiden hatte je einen geschrieben geschweige denn einen gesehen (Was lernt man nochmal in der Schule oder im Studium? Sowas auf jeden Fall nicht). Normalerweise schreibt man einen ersten Business Plan auch vor der Gründung, Jungs. Natürlich sollte alles nach Vorschrift laufen und so hielten sich die zwei sehr genau an die Vorlagen, die man so im Internet zum Thema Businessplan fand.

Mit ihrem Business Plan bewarben sie sich dann auch direkt für das Mediengründerstipendium NRW. Eine kleine finanzielle Starthilfe und professionelle Ratschläge von erfahrenen Kennern der Branche wären ja nicht schlecht für den Anfang. Doch das war ihnen nicht vergönnt. Sie wurden zwar zum Pitchen eingeladen, das Stipendium erhielten sie am Ende jedoch nicht. Schade.

Danach fielen beide in eine tiefe Depression. Roy zog sich immer weiter zurück in seine Höhle der Einsamkeit und sprach nur noch mit seiner Kamera. Er nannte sie Mein Schatz und glaubte, dass er sich hinter ihr verstecken könne und sie ihn unsichtbar mache.

Mein-Schatz The 2BadMen

Mein-Schatz

David hingegen fing an in einem Wohnwagen zu leben und in Unterhosen zu Kochen. Was auch immer er kochte, verkaufte er, um seine Netflix-Rechnungen bezahlen zu können…….Moment…WAS!!?? So ein Quatsch. Das passierte natürlich nicht.

Ja ok, beide waren zwar niedergeschlagen aber nur für einen kurzen Moment. Danach machten sie einfach weiter. Was blieb ihnen auch übrig? Sie mussten schließlich Geld verdienen. Dies gelang ihnen in der folgenden Zeit auch. Das große Geld blieb zwar aus aber sie hielten sich mit kleineren Aufträgen und erspartem Geld über Wasser. Zusätzlich zu den Kundenaufträgen, begannen sie mit der Produktion eines Kurzfilms.

Die Crew The 2BadMen

Die Crew

Es sollte ihr bis dahin größtes und ambitioniertestes Projekt werden. David hatte ein halbes Jahr am Drehbuch gefeilt. Danach ging alles ganz schnell. Zumindest für das erste Drittel des Films. Der Plan war, den Dreh des gesamten Films in drei Blöcke zu je 2-4 Drehtagen aufzuteilen. Den ersten Drehblock planten sie dann innerhalb eines Monats. Roy kümmerte sich Tag und Nacht um die Zusammenstellung der Crew und des Equipments. Am Set selbst, übernahm er die Rolle des Director of Photography. David kümmerte sich um die Zusammenstellung der Darsteller, den Transport, übernahm selbst die Hauptrolle und führte Regie (sofern das neben seiner Tätigkeit als Hauptdarsteller möglich war). Der erste Block bestand aus vier Nachtdrehs hintereinander. Dank der hervorragenden Arbeit und Unterstützung der Crew, Darsteller und Darstellerinnen konnte alles, wie geplant, abgedreht werden . Sie waren sehr müde aber glücklich über den erfolgreichen Drehverlauf.

Dreharbeiten zu unserem nächsten Kurzfilm The 2BadMen

Dreharbeiten zu unserem nächsten Kurzfilm

Dieses Gefühl hielt aber nicht lange an. Denn kurz darauf kamen die Probleme bzw. das Problem. Geld. Verdammtes Geld. Nichts ist umsonst und schon gar nicht die Produktion eines Films (auch wenn man von einer No-Budget-Produktion spricht. Es kostet immer Geld). Ganz zu schweigen von den Lebensunterhaltungskosten, aber das wisst ihr ja auch nur zu gut.

Die Produktion geriet ins Stocken, da 2BadMen das Geld und die Aufträge ausgingen. Die zwei mussten etwas tun. Sie waren hin und hergerissen. Roy wollte den Film unbedingt fertigstellen. David wollte das auch aber er wollte zuerst finanzielle Sicherheit. Konfliktpotenzial. Sie diskutierten in der Folge oft und viel. Beiden lag sehr viel an dem Projekt. Umso schwieriger fiel am Ende die Entscheidung die weitere Produktion vorerst zu unterbrechen. Eine Entscheidung war getroffen. Sie führte zu einer kleinen Sinnkrise und einem Bruch zwischen Roy und David. 

Beide fingen an alles zu hinterfragen. David spielte sogar mit dem Gedanken aufzugeben. Doch ihre Freundschaft und ihre gemeinsame Leidenschaft für Filme hielt sie zusammen und motivierte sie weiterzumachen.Dennoch mussten sie sich einigen Fragen stellen. Sind sie auf dem richtigen Weg? Wer sind 2BadMen eigentlich? Wofür wollen sie stehen und was ist ihre Philosophie? Wie wollen sie ihr Ziel erreichen? Und noch viel wichtiger. Wie kommen sie an neue Kunden und Aufträge? Sie brauchten Aufträge und sie brauchten Geld. Das Jahr 2017 neigte sich langsam dem Ende entgegen. Sie mussten sich etwas überlegen. Aber was?

Das und noch ein bisschen mehr erfahrt ihr im dritten und letzten Teil unserer 2BadMen-Origin-Story, The 2BadMen Rises.

Wie hat euch die Geschichte gefallen? Habt ihr Fragen, Anregungen, Wünsche oder Verbesserungsvorschläge? Hinterlasst uns gerne einen Kommentar.

Danke fürs Lesen.

Euer David

PS: Folgt ihr uns schon auf Instagram?